Mit der passenden Matratze Rückenschmerzen vorbeugen

Matratze gegen Rückenschmerzen
07. Juli 2022

Schon morgens nach dem Aufwachen zwickt und zieht es im Rücken? Du kannst vor lauter Schmerzen kaum aufstehen? Kein erholsamer Schlaf! Langes Sitzen, falsche Belastungen oder auch Stress können zu Rückenschmerzen führen und den Rücken dauerhaft schädigen. Doch tatsächlich kann die passende Matratze Rückenschmerzen vorbeugen und für gesünderen Schlaf sorgen. Das ist nicht nur für Rücken, Wirbelsäule und Schulter optimal, sondern tut dem ganzen Körper gut. Wir klären, wie genau eine gute Matratze und körperliches Wohlbefinden zusammenhängen und du in Zukunft Schmerzen im Schlaf vermeiden kannst.

Wie kommt es zu Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Viele Menschen haben Schmerzen auf Grund von zu wenig Bewegung oder ein Problem am Rücken durch eine ungesunde Körperhaltung: Die Ursache dafür herauszufinden, gestaltet sich besonders schwierig. Langes Sitzen am Computer kann zum Beispiel zu Rückenproblemen und Fehlhaltungen der Wirbelsäule führen. Auch Stress, anstrengende körperliche Arbeiten oder Übergewicht können Schmerzen im Rücken auslösen. Ein Besuch beim Arzt schafft meist schnell Klarheit darüber, was genau der Auslöser für den Schmerz im Rücken ist. Ziel ist es jetzt, dem Rücken Linderung zu verschaffen und Rückenprobleme in Zukunft zu verhindern.

Rückenschmerzen vorbeugen

Menschen, die sich körperlich fit fühlen, aber trotz ausreichender Nachtruhe mit Verspannungen des Rückens aufwachen, sollten Matratze und auch Lattenrost einmal genau unter die Lupe nehmen. Denn Matratzen werden als Verursacher für Schmerzen im Rücken oftmals übersehen. Sowohl Lattenrost als auch Matratze sind beides Komponenten, die beim Bett gemeinsam für den Liegekomfort verantwortlich sind. Wenn sich statt Entspannung aber Schmerz einstellt, dann ist das gar nicht gut. Alte, durchgelegene Matratzen etwa führen häufig dazu, dass am Morgen Beschwerden auftreten, weil sie nicht mehr die nötige Stützkraft bieten und der Körper dadurch eine unbequeme Haltung im Liegen einnimmt. Das Gleiche gilt auch für den Lattenrost, der mit den Jahren an Stützleistung verliert.

So beugt die Matratze Rückenschmerzen vor

Die richtige Matratze hilft bei Rückenschmerzen, denn sie ist entscheidend dafür, dass der Rücken eine bequeme und entlastende Haltung einnehmen kann. Um erholt und fit aufzuwachen, sollte die Wirbelsäule in ihrer Form eine möglichst gerade Linie darstellen. Das erleichtert es dem Körper, in der Nacht regenerative Prozesse durchzuführen. Dazu gehört zum Beispiel, dass sich die Bandscheiben mit Flüssigkeit füllen – ein wichtiger Vorgang für schmerzfreie, uneingeschränkte Bewegung. Eine komfortable Matratze, die eine erholsame Schlafposition unterstützt, ist die beste Lösung, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Entspannung während der gesamten Nacht ist für gesunden Schlaf das A und O. Zum Wohlbefinden am Morgen trägt nämlich nicht allein die Dauer der Nachtruhe bei: Um Rückenschmerzen zu vermeiden, ist vor allem die Qualität des Schlafes und der Matratze entscheidend – und damit auch Vorsicht beim Kauf von Matratzen geboten!

Ergonomisch schlafen

Eine passende Matratze gegen Rückenschmerzen

Matratzen, die für gesunden und guten Schlaf sorgen, sollten verschiedene Eigenschaften mitbringen. Aus welchem Material der Matratzenkern ist oder wie der Härtegrad sein soll, richtet sich dabei immer individuell nach der Person, welche die Matratze nutzt. Manche mögen ihre Matratzen besonders weich, andere wiederum etwas härter. Schmerzen im Rücken sind meist ein Zeichen dafür, dass die Matratze nicht auf den jeweiligen Körpertyp angepasst ist. Wie Matratzen aufgebaut sind und welche Unterschiede es bei den Härtegraden von Matratzen gibt, erklären wir im Folgenden.

Komfortzonen

Vielleicht ist dir mal bei der Suche nach einer neuen Matratze schon einmal aufgefallen, dass in Verbindung mit dem Matratzenkern häufig von Komfort- oder Liegezonen die Rede ist. Es handelt sich dabei um die Einteilung der Liegefläche in meist 7 Zonen. Die einzelnen Zonen weisen unterschiedliche Festigkeiten auf, sodass die entsprechenden Körperbereiche optimal gestützt und entlastet werden. Schulter und Hüfte zum Beispiel sollten weich in die Matratze einsinken können, während in der Zone des Rückens die richtige Stützkraft benötigt wird. Mithilfe von 7 symmetrisch aufgebauten Komfortzonen wird eine optimale Anpassung der Matratze an den Körper ermöglicht, damit keine Verspannungen oder Rückenschmerzen auftreten. Jede der Matratzenzonen ist somit für einen anderen Bereich verantwortlich und unterstützt so guten Schlaf.

Härtegrad

Bei Swissflex stehen die meisten Matratzen in den Härtegraden soft oder firm zur Auswahl, bei einigen Modellen gibt es zusätzlich den Härtegrad medium. Der Härtegrad weist auf, ob Matratzen weiche oder harte Liege-Eigenschaften haben. Welcher Härtegrad sich für eine Matratze gegen Rückenschmerzen eignet, hängt zum einen vom persönlichen Empfinden ab – jeder legt auf ein anderes Liegegefühl Wert. Der eine liegt gerne himmlisch soft, der andere bevorzugt eine festere Liegefläche. Als Orientierung für den richtigen Härtegrad kann zum anderen das Körpergewicht dienen. Je höher das Körpergewicht, desto fester sollte die Matratze gegen Rückenschmerzen sein, um ausreichende Körperstützung und eine Entlastung der Wirbelsäule zu bieten.

Die richtige Matratze bietet deinem Körper ausreichen Unterstützung, ohne zu hart oder weich zu sein. Daher ist der Kern der Matratze wichtig für das richtige Liegegefühl. Die versa 20 Gomtex® Gel bietet mit ihrem Schaumkern optimale Druckentlastung mit einem soften Liegegefühl. Sie SF Hybrid 24 kombiniert in Ihrem Kern Taschenfedern und Schaumstofftechnologie zu einem idealen Schlaferlebnis. Den Härtegrad kannst du individuell wählen. Ganz egal wie du dich entscheidest - mit der richtigen Matratze gehört das Problem Rückenschmerzen somit der Vergangenheit an.

Swissflex versa 20

Körperanpassung

Jeder Mensch ist einzigartig – ebenso wie der Schlaf. Um gut schlafen zu können, brauchst du eine Matratze, die sich flexibel an den gesamten Körper und nicht nur den Rücken anpasst. Ob Taschenfederkern oder Kern aus Schaum: Wichtig ist, dass die Matratze eine sensible Körperanpassung besitzt. Das heisst, die Matratze schmiegt sich an die Körperformen an und entlastet den Körper dadurch individuell in verschiedensten Liegepositionen. So liegst du mit der richtigen Matratze auf der Seite ebenso gut wie auf dem Bauch oder Rücken. Niemand verharrt im Bett in nur einer Position, daher ist Anpassungsfähigkeit ein wichtiges Kriterium für eine durchgehend erholsame Nachtruhe und körperliches Wohlbefinden. Besonders für unseren Rücken ist eine ausreichende Erholungsphase von Bedeutung. Denn wenn unser Rücken schmerzt, ist das eine Belastung für den ganzen Körper. Der Kauf der richtigen Matratze kann uns demnach einige Alltagsprobleme ersparen – aber vor allem unserem Rücken nachhaltig Erleichterung verschaffen sowie Druck und Schmerzen vorbeugen.

Lattenrost und Matratze – gemeinsam gegen Rückenschmerzen

Die Matratze hilft dem Körper und Rücken sehr gut dabei, eine erholsame Haltung und Form im Schlaf einzunehmen. Doch ohne Lattenrost wäre das eine unmögliche Aufgabe! Denn der Lattenrost ist die Stütze für Matratze und Körper. Achte deshalb immer darauf, Matratze und Rost aufeinander abzustimmen. Ebenso wie bei der Matratze ist auch beim Lattenrost eine flexible Körperanpassung sehr wichtig. Auch ein guter Lattenrost hat entsprechende Zonen, die auf den Körper des Menschen abgestimmt sind und so die richtige Haltung im Schlaf unterstützen. Für Seitenschläfer lohnt es sich zudem, auf eine Schulterkomfortzone zu achten. So kann beim Liegen auf der Seite eine erholsame Lagerung der Wirbelsäule erreicht und so Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Insgesamt gilt also: Wählt man Matratze und Lattenrost richtig, kann man Rückenschmerzen so manches Mal vorbeugen. Der Körper ist allgemein viel erholter und man bekommt das beste Schlaferlebnis. Ausserdem wird der Rücken durch die Entlastung von Schulter- und Lenden-Bereich nachts auch tagsüber viel mehr geschont.

schmerzfrei aufwachen

Such dir einen Swissflex-Händler in deiner Nähe und vereinbare einen Termin zur Beratung. So kannst du sichergehen, dass deine Matratze optimal an deine Bedürfnisse angepasst ist und jeden Bereich deines Körpers ideal unterstützt. Mit einem Matratzen-Test beugst du nicht nur einem Fehlkauf vor, sondern auch Schmerzen im Schlaf. Wir empfehlen daher vor dem Kauf der Matratze einen Test, um Matratzen und Lattenroste zu finden, die den individuellen Ansprüchen gerecht werden. Wenn du eine Matratze findest, die in Härtegrad und Kern zu dir passt, ist erholsamer Schlaf nicht weit entfernt!

Bildnachweise:

Andrea Piacquadio / pexels.com
Kinga Cichewicz / unsplash
Karolina Grabowska / pexels.com
Andrea Piacquadio / pexels.com

Tags: Besser Schlafen, Matratze gegen Rückenschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafkomfort
Kategorien: Gute Nacht