Plätzchen, Braten und Co. – Unsere liebsten Rezepte für die Weihnachtszeit

Rezepte Weihnachtszeit
20. Dezember 2021

Vor Weihnachten erfreuen wir uns nicht nur am Lichterschmuck, dem Weihnachtsbaum und der Vorfreude auf das gemeinsame Fest, sondern auch an weihnachtlichen Leckereien – ob süss oder herzhaft. Wir haben unsere liebsten Rezepte für die Weihnachtszeit gesammelt, die zum Schlemmen einladen. Für das grosse Festessen an den Feiertagen ist ebenso etwas dabei wie für das entspannte Frühstück am Morgen und die Kaffeerunde am Nachmittag. Schau dir gleich unsere Rezepte für die Weihnachtszeit an und lass es dir schmecken!

Den Morgen versüssen: Winterliche Bratapfelmarmelade

BratapfelmarmeladeWenn es um Rezepte für die Weihnachtszeit geht, dürfen Bratäpfel nicht fehlen! Wir nehmen uns den Klassiker allerdings mal in einer anderen Form vor: als leckere Marmelade fürs weihnachtliche Frühstück. Diese Köstlichkeit lockt dich sicher schnell aus den Federn und versüsst selbst einen dunklen verregneten Morgen. Ob als Aufstrich für Brot oder Topping für Porridge und Quark, die Bratapfelmarmelade bringt Weihnachtsstimmung an den Tisch.

Bratapfelmarmelade

Für 4 grosse Gläser (ca. 1l) Marmelade brauchst du:

  • ca. 1,4 kg Äpfel (süss oder säuerlich je nach Geschmack)
  • 1 Packung (500 g) Gelierzucker 2:1
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Zimt • Saft von 1/2 Zitrone
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Rum

Zubereitung:

Zunächst die Äpfel schälen, entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden. Nun den Zucker in einer Pfanne karamellisieren, die vorbereiteten Apfelstücke hinzugeben und etwa 10 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Anschliessend den Pfanneninhalt in einen grossen Topf füllen, die Vanilleschote auskratzen und mit den restlichen Zutaten – ausser dem Rum – vermengen. Unter Rühren zum Kochen bringen, dann die Marmelade etwa 4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen (Gelierprobe machen!). Jetzt den Topf vom Herd nehmen, den Rum einrühren und die Marmelade in saubere, heisse Gläser füllen. Die Gläser fest verschliessen und auf den Kopf stehend abkühlen lassen.

Deftige Suppenküche: Festtagssuppe für die Weihnachtszeit

Nach einem ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft oder einer langen Weihnachtsgeschenke-Shoppingtour gibt es doch nichts Besseres, als sich mit einer warmen Suppe zu stärken. Gerade bei den kalten Temperaturen helfen Vitamine und Wärme von innen dabei, gesund durch den Winter zu kommen. Bei unseren Rezepten für die Weihnachtszeit gehört eine gute Suppe daher unbedingt dazu. Zarter Spargel trifft hier auf süsse Möhren und würzige Champignons, und leckere Fleischklösschen sorgen für eine extra deftige Note. Wer auf Fleisch verzichten möchte, kann stattdessen Kartoffeln oder Griessklösschen verwenden. Extra-Tipp: Diese Suppe kannst du auch sehr gut als Vorspeise zu deinem Weihnachtsessen servieren.

Festtagssuppe Grundrezept

Für 1 grossen Topf Suppe brauchst du:

  • 2,5 l Hühnerbrühe (Gemüsebrühe für die vegetarische Variante)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 grosse Zwiebel
  •  200 g Spargel (tiefgekühlt oder aus der Dose)
  •  100 g Champignons
  •  100 g grüne Erbsen (gegart, tiefgekühlt oder aus der Dose)
  • 10 EL Eierstich
  • 10 TL gehackte Petersilie

Zubereitung

Die Zwiebel und das Suppengrün abspülen, schälen und in feine Würfel schneiden. Hühner- oder Gemüsebrühe in einen grossen Topf geben und mit dem Gemüse zusammen aufkochen. Anschliessend 20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Spargel und den Erbsen nach 10 Minuten Kochzeit hinzugeben. Zum Schluss die Suppe in Schalen anrichten und mit den Fleischklösschen oder einer vegetarischen Alternative servieren.

Fleischklösschen Grundrezept

Für ca. 60 Klösschen brauchst du:

  • 250g Gehacktes
  • 1 Zwiebel, fein gerieben
  • 1 Ei
  • 2EL Semmelbrösel
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Pfeffer
  • Prise Salz
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 EL Pimentkörner
  • 2l leicht gesalzenes Wasser

Das Gehackte mit der geriebenen Zwiebel, den Semmelbröseln, dem Ei, Muskatnuss, Pfeffer und Salz zu einer glatten Masse verkneten. Die Masse etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann zu etwa 60 kleinen Klösschen formen. Das leicht gesalzene Wasser zusammen mit den Lorbeerblättern und den Pimentkörnern aufkochen lassen, dann auf niedrige Hitze umstellen und die Klösschen darin köcheln lassen. Sie sollten gar sein, sobald sie an der Oberfläche schwimmen.

Weihnachtsessen

Zu Tisch: Festessen mit Weihnachtsbraten

Das Schönste an Weihnachten ist doch, wenn die Familie zusammenkommt. Wobei könnte man die gemeinsame Zeit besser geniessen und sich angeregt unterhalten als an der festlich gedeckten Tafel?! Für das Festtagsmenü ist ein Weihnachtsbraten ein absoluter Klassiker. Auf diese Köstlichkeit freuen wir uns die ganze Adventszeit über! Mit einer hübschen Tischdekoration rundest du das gemütliche Ambiente ab und sorgst dafür, dass sich deine Gäste rundum wohlfühlen. Unser Rezept für Schweinekrustenbraten ist gar nicht schwer und schmeckt sicher all deinen Gästen!

Schweinekrustenbraten mit Rosenkohl und Süsskartoffelcreme

Für 4 Personen brauchst du:

  • 1.2 kg Krustenbraten
  • Salz
  •  2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 500 ml trockener Rotwein
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 900 g Süsskartoffeln
  • 150 g Butter
  •  ½ Bio Orange
  •  500 g Rosenkohl
  •  250 g grüne Oliven
  • 1 TL Olivenöl
  • Pfeffer
  • 1 EL Speisestärke
  • Honig

Zubereitung

  1. Schneide die Speckschwarte des Krustenbratens rautenförmig ein, reibe den Braten mit etwas Salz ein und lege ihn in einen Bräter. Für den Sud eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen vierteln und zusammen mit dem Rotwein, dem Rosmarin und dem Thymian in den Bräter geben. Bei 180 Grad Umluft für 60 Min. im Ofen garen.
  2. Während der Braten im Ofen ist, kannst du die Beilagen zubereiten. Dazu die Süssskartoffeln schälen und grob würfeln. Mit 100 g Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. garen lassen. Anschliessend mit einer Prise Salz und dem Abrieb und Saft einer halben Orange stampfen (oder pürieren), bis keine Stückchen mehr zu sehen sind. Die fertige Creme zurück in den Topf geben und warmhalten.
  3. Für den Rosenkohl den Strunk jeweils abschneiden und die äussersten Blätter entfernen. Die Oliven grob zerkleinern, die übrige Zwiebel fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Rosenkohl darin rösten. Die Oliven hinzugeben und alles zusammen anbraten, bis der Rosenkohl schön gebräunt ist. Dann die restliche Butter sowie die Zwiebelstückchen hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, warmhalten.
  4. Den fertigen Krustenbraten nach ca. 60 Min. aus dem Ofen nehmen, den Sud durch ein Sieb in einen Topf abgiessen und nochmal erwärmen. Den Braten im Ofen warmhalten. Sobald der Sud kocht, die Speisestärke hinzugeben und solange mit einem Schneebesen rühren, bis die Sauce anfängt, dickflüssig zu werden. Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.
  5. Zu guter Letzt den Braten aufschneiden und mit den Beilagen auf Tellern anrichten. Die Sauce dazu reichen – fertig!

Auf die Plätzchen, fertig, los: köstliche Nusstaler

Weihnachtszeit und Plätzchen, das gehört zusammen! Nicht nur Kinder haben Freude am Backen – und anschliessenden Naschen – auch für uns Erwachsene gehört die Weihnachtsbäckerei einfach dazu. Und wenn dann der Duft nach Zimt, Vanille oder Nüssen die Wohnung erfüllt, schwelgt man bald in schönen Kindheitserinnerungen. In unserer Sammlung an Rezepten für die Weihnachtszeit stellen wir euch als nächstes herrlich buttrigen Nusstaler vor. Unser Tipp: Die köstlichen Nusskekse am besten zusammen mit der Familie bei einer Tasse heisser Schokolade geniessen.

Weihnachtsplätzchen

Nusstaler

  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Puderzucker
  • 200 g weiche Butter (alternativ Margarine)
  • 1 Ei
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • Prise Salz

Zubereitung

Das Weizenmehl zusammen mit den gemahlenen Haselnüssen, dem Puderzucker, der weichen Butter, dem Eigelb (das Eiweiss aufheben für später!) und der Prise Salz erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Folie verpackt etwa eine halbe Stunde kaltstellen. Anschliessend aus dem Teig drei Rollen von etwa 3,5 cm Durchmesser formen, diese rundherum mit dem Eiweiss bestreichen und in den gehackten Haselnüssen wälzen. Nochmals 30 Minuten kaltstellen. Zuletzt die Teigrollen in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Bei 200°C Ober-/ Unterhitze das erste Blech für 20 Minuten backen, alle weiteren für etwa 15 Minuten. Gegen Ende der Backzeit am besten beim Ofen bleiben, damit die Plätzchen nicht anbrennen. Danach einfach abkühlen lassen und geniessen. Wer mag, kann die Plätzchen noch mit Schokoladenkuvertüre verzieren.

Fazit

Mal süss, mal herzhaft, machen unsere Rezepte die Weihnachtszeit besonders schmackhaft. Am schönsten ist es, wenn wir die köstlichen Leckereien mit unseren Liebsten teilen. Ob bei einem entspannten Frühstück mit der Familie, beim Kaffee mit den engsten Freunden oder beim Essen an den Festtagen – mit den passenden Köstlichkeiten ist gute Laune vorprogrammiert. Wir wünschen dir viel Freude beim Zubereiten und Geniessen!

Bildnachweise:

Nicole Michalou / pexels.com
Yulia Khlebnik / unsplash.com
Libby Penner / unsplash.com
Julian Hochgesang / unsplash.com

Tags: Vorweihnachtszeit
Kategorien: Sleep Life Balance